Bewehrte Erde

20170618_130601Unter Bewehrter Erde (auch armierter Erde oder Geogitter genannt) wird ein Verbundkörper aus Boden und einer Bewehrung verstanden. Als Bewehrung werden gebogene Baustahlgittermatten verwendet. Das Bauverfahren wird für die Konstruktion von Stützbauwerken und rund um Bauten in steilem Gelände verwendet. Der sichtbare Teil der Mauern wächst mit Pflanzen an, deshalb spricht man von auch von einer grünen Mauer.   Vorteile der bewehrten Erde:

  • Für die Montage ist kein Kran erforderlich.
  • Sie benötigen keinen Beton.
  • Hinterfüllung ist mit dem vorhandenen Erdmaterial möglich.
  • Die Wand kann begrünt und somit der Natur angepasst werden.
  • Wesentlich kostengünstiger als Stahlbetonstützmauern oder Steinschlichtungen.

Die Kommentare wurden geschlossen